Linux 3.11-rc4

Die vierte Entwicklerversion ist verfügbar und deutet – sehr zu Torvalds Verdruss – nicht auf eine Beruhigung hin. Mehr Änderungen und ein größerer Patch gehören nicht zu den Dingen, die den Kernel-Chefentwickler erfreuen könnten.

Doch ein guter Anteil lässt sich durch die Verschiebung von printk in ein eigenes Unterverzeichnis. Diese Funktion sorgt für die lesbare Ausgabe von Kernel-Meldungen, wer schon einmal dmesg auf der Kommdozeile genutzt hat, hat ein gutes Beispiel für den Nutzen der Funktion.

Wie auch immer, der verbleibende Rest verteilt sich dann auf zumeist kleinere Änderungen. Am Grafik-Treiber radeon wurden einige Fehler korrigiert, ebenso am WLAN-Treiber iwlwifi, der auch um weitere Device-IDs für Karten erweitert wurde, die unter anderem in Dell-Geräten verbaut werden. Einige ARM-Korrekturen und Aufräumarbeiten am Samsungs Exynos-Treiber, runden das Bild ab.

Anmerkung am Rande: Die vorangegangene Version Linux 3.10 wurde von Greg Kroah-Hartman als neuer Longtime-Kernel auserkoren. Er wird damit Linux 3.0 ersetzen, dessen Langzeitunterstützung von Kroah-Hartman im Oktober nach über zwei Jahren eingestellt wird. Der Kernel der Long Term Support Initiative wird künftig 3.10 als Basis nutzen.

Die kleine Statistik:

Commits geänderte Dateien eingefügte Zeilen gelöschte Zeilen Datum Tage *
3.11-rc1 10 160 8 889 770 288 238 578 14.07.2013 14
3.11-rc2 252 662 3 588 93 838 21.07.2013 7
3.11-rc3 379 339 6 882 4 754 29.07.2013 8
3.11-rc4 394 386 6 662 5 011 04.08.2013 6
Gesamt 11 188 9 527 784 577 339 338 35

* Tage seit dem letzten rc/Release

Quellen: Linux Kernel Mailing List, Linux Kernel Monkey Log

Tags: