Linux 4.2-rc5

Eine weitere Woche ging ins Land und die fünfte Entwicklerversion liegt vor. Doch eine Beruhigung ist bislang noch nicht eingetreten.

Entsprechend angefressen ist auch Torvalds Tonfall in seiner Release-Mail. Dabei ist der umfangreichste Patch diesmal auf eine Lizenzänderung zurückzuführen. Ein RDMA-Treiber, welcher einen direkten Zugriff auf den Speicher eines anderen Systems (DMA) erlaubt, wurde auf ein Dual-Lizenz-Modell umgestellt, was jedoch keine funktionalen Veränderungen mit sich bringt.

Anders schaut es bei QLogics iSCSI aus: Hier wurden ein paar größere Verbesserungen vorgenommen, auch wenn diese nur für einen recht überschaubaren Nutzerkreis zum tragen kommen. Ebenfalls ein größerer Packen an Änderungen kommt den Grafik-Treibern nouveau und radeon zugute, fast ausschließlich Fehlerkorrekturen.

Die Menge der Korrekturen alleine scheint Torvalds schon zu stören. Die meisten der letzten Kernel-Versionen würden nach knapp über 60 Tagen freigegeben, das könnte immer noch passieren, sofern der -rc6 erheblich kompakter ausfällt und auch die Zahl der gefundenen Fehler abnimmt. Jedoch stellt Linux 4.2 eine der Versionen mit den umfangreichsten Änderungen dar. Darüber, dass es etwas länger dauert, dass die damit einher gehenden Probleme behoben sind, sollte man sich nicht übermäßig wundern.

Die kleine Statistik:

Commits geänderte Dateien eingefügte Zeilen gelöschte Zeilen Datum Tage *
4.2-rc1 12 808 10 344 1 062 782 272 311 05.07.2015 13
4.2-rc2 259 245 5771 1912 12.07.2015 7
4.2-rc3 427 525 4203 2956 19.07.2015 7
4.2-rc4 341 277 4013 3486 26.07.2015 7
4.2-rc5 336 296 4445 2073 03.08.2015 8
Gesamt 14 174 10 801 1 078 541 280 065 42

* Tage seit dem letzten rc/Release

Quellen: Linux Kernel Mailing List

Tags: