Linux 4.4-rc7 & -rc8

Auch Kernel-Bastler feiern Weihnachten. Zumindest ein paar. Zumindest ein bisschen. Und Silvester oder Neujahr. Zumindest manche. Andere eben erst Anfang Februar, aber das ist eine andere Geschichte.

Zwischen Weihnachten und dem (westlichen) Jahresanfang jedoch können sie nochmal die eine oder andere Entwicklerversion auf Herz und Nieren prüfen. Die Achte davon liegt nun vor und es wurden – welch Wunder – nicht allzu viele Änderungen eingebracht. Tatsächlich könnte jetzt bereits die fertige Version 4.4 vorliegen, tut sie aber offensichtlich nicht. Dahinter stehen mal wieder, hmm, politische Gründe: Direkt in der ersten Woche Januar-Woche wollte Torvalds nicht mit dem Merge Window starten. Zugegeben, dem einen oder anderen Kernel-Entwickler könnte die Zeitspanne nach dem Erholungsurlaub zum Jahreswechsel zu knapp werden, um dann binnen der ersten beiden Januar-Wochen ihre Merge Requests einzureichen. Das wäre einmal den Entwicklern gegenüber unhöflich und würde darüber hinaus auch zu ein paar ordentlichen Rants seitens Torvalds führen, wenn die dicken Requests erst nach -rc1 eintrudeln. Auch wenn die dabei oft kreativ formulierten Flüche und Beschimpfungen einen gewissen Unterhaltungswert aufweisen, geht Torvalds dem erst einmal aus dem Weg.

Tatsächlich sind derzeit auch keine Probleme bekannt, die ein Release verhindern würden und zu deren Beseitigung noch Patches eingereicht werden könnten. Und so stellen die siebte und achte Entwicklerversion recht überschaubare Ansammlungen kleiner Korrekturen und Verbesserungen dar. So wurde der Sparc64-Architektur ein Fehler bei der Behandlung von Speicherregistern mittels Prozessor-eigenen Funktionen ausgetrieben beziehungsweise es wurden entsprechende Funktionen eingebaut um diese Fehler abfangen zu können.

Im Netzwerk-Umfeld wurden einige Korrekturen aufgenommen, die sowohl an der Netzwerk-Infrastruktur selbst als auch einigen Netzwerk-Treibern für kleinere Verbesserungen sorgen. Ebenfalls mit Korrekturen beglückt wurden die Grafik-Treiber AMDGPU für ATI-Chips und i915 für Geräte aus dem Hause Intel. Ebenso konnte an dem Debugging-Werkzeug ftrace noch ein Fehler behoben werden.

Kommendes Wochenende soll aber Schluss sein und das Projekt „Linux 4.5“ beginnen. Na, denn...

Die kleine Statistik:

Commits geänderte Dateien eingefügte Zeilen gelöschte Zeilen Datum Tage *
4.4-rc1 12 225 9 981 697 599 460 116 16.11.2015 14
4.4-rc2 385 334 4149 5497 23.11.2015 7
4.4-rc3 276 245 3346 2342 30.11.2015 7
4.4-rc4 330 363 4968 1672 06.12.2015 6
4.4-rc5 259 256 1766 1304 14.12.2015 8
4.4-rc6 308 263 2272 1236 21.12.2015 7
4.4-rc7 108 91 977 429 28.12.2015 7
4.4-rc8 81 73 709 448 03.01.2016 6
Gesamt 13 979 10 584 713 688 470 946 62

* Tage seit dem letzten rc/Release

Quellen:

Tags: