Linux 4.5-rc4

Am Feiertag der Floristen, Rosen- und Pralinenhersteller gab es von Torvalds ein Geschenk an alle. Gut, es ist ein bisschen vorhersehbar und wir hätten es auch ohne besonderen Anlass gekriegt.

Umfangreiche Änderungen finden sich am Target-Treiber, der es einem Linux-System von Haus aus ermöglicht, sich als Speichergerät über das Netzwerk ansprechen zu lassen. Ähnliche Ausmaße hatten die Änderungen am amdgpu-Treiber. Bei beiden wurde eine ganze Reihe von Fehlern behoben, von einfachen Prüfungen, ob der Grafik-Chip nach einem Aufwachvorgang neu initialisiert werden muss (amdgpu), bis hin zu einer Race Condition, wo sich das Setzen eines Wertes und dessen Auswertung in die Quere kamen (target).

Außerdem kam ein kleine 20-Zeilen Skript hinzu, das dabei helfen soll, den Müllberg beim manuellen Kernelbau zu reduzieren. Bei Verwendung der Option CONFIG_LOCALVERSION_AUTO entstehen beim häufigen Kompilieren – ich glaube Kernel-Entwicklern passiert das schon das eine oder andere Mal am Tag – ziemlich viele Verzeichnisse in /boot. Das prune-kernel Skript übernimmt für den Entwickler nun einen Teil der Hausarbeit und räumt potentiell nicht benötigte Verzeichnisse wieder weg. Use with caution!

Die kleine Statistik:

Commits geänderte Dateien eingefügte Zeilen gelöschte Zeilen Datum Tage *
4.5-rc1 11 031 10 861 1 129 224 792 917 24.01.2016 14
4.5-rc2 314 267 3 988 1 770 01.02.2016 8
4.5-rc3 432 464 3 722 55 310 07.02.2016 6
4.5-rc4 321 296 2 869 1 590 14.02.2016 7
Gesamt 12 101 11 296 1 138 549 850 333 35

* Tage seit dem letzten rc/Release

Quelle: Linux Kernel Mailing List (auf LWN.net)

Tags: